Wie wird man Tabler?

Wir folgen einem einheitlichen Auswahlverfahren und Aufnahme-Prozedere, nach Vorgabe von RoundTable Deutschland.
Ziel des Aufnahmeverfahrens ist es, sicherzustellen, dass nur geeignete Mitglieder an den jeweiligen Tisch kommen, die zu den etablierten Tischmitgliedern passen und bei denen gewährleistet ist, dass sie sich für die Ziele von RoundTable einsetzen möchten, dass sie Zeit für das Engagement bei RoundTable haben und dass sie den Vertrauensvorschuss, den Tabler untereinander gewähren, erkennen und schätzen.

Hier nun ein kleiner Leitfaden:

Grundlagen

  1. Eine Teilnahme am Clubleben nur dann sinnvoll, wenn die Anfahrtsszeit zu den Treffen nicht mehr als eine halbe Stunde beträgt. Daher sollte jeder Aspirant erst einmal die Landkarte mit den Distrikten studieren, ob es in der Nähe einen lokalen "Round Table"–Club (Tisch) gibt. Diese Karte kann man hier finden.
  2. Jeder Aspirant sollte UNTER 37 Jahre alt sein, weil die RoundTable Mitgliedschaft mit dem 40. Lebensjahr endet.
  3. An jedem Tisch sollte es höchstens zwei Mitglieder aus einer Berufssparte geben, um eine gute Mischung zu gewährleisten.
  4. Wir sind ein Kreis von Freunden, die gemeinsam viel unternehmen und sich sozial engagieren. Wir sind KEIN Club, um Business-Kontakte zu knüpfen.
  5. Wir treffen uns regulär alle 14 Tage und erwarten von unseren Mitgliedern eine Anwesenheitsquote von mindestens 60%. Wir stehen alle voll im Leben, mitten im Beruf und haben Familien. Jeder Aspirant sollte daher sorgfältig prüfen, ob der Lebensabschnitt das von uns geforderte Engagement erlaubt.

Erstkontakt:

Im Prinzip gibt es zwei Wege: Entweder wird man empfohlen oder man bewirbt sich direkt. Es wird vorausgesetzt, dass der Aspirant sich mit den Grundlagen von RoundTable auseinandergesetzt hat und bei der Anfrage sich in ein paar Zeilen vorstellt. Dazu gehören, Alter, Beruf, Beweggründe, Interessen und der Wohnort. 

Zweitkontakt:

Nach Absprache mit dem Tisch, treffen sich 2-3 Tabler mit dem Aspiranten zu einem lockeren Abendessen, um sich gegenseitig kennenzulernen. Hier werden die Tabler in Grundzügen über RoundTable und über ihren Tisch informieren, der Aspirant über sich. Über den Verlauf des Treffens wird den Tablern am Tisch zum nächstmöglichen Termin berichtet.

Drittkontakt:

Wenn die Tischmitglieder mehrheitlich zugestimmt haben, wird der Aspirant vom Vorsitzenden zum Tischabend eingeladen. An diesem Abend haben dann beide Parteien die Möglichkeit, sich auszutauschen.

In der Regel wird der Aspirant an seinem dritten Tischabend einen sog. "Ego" Vortrag (10-15 min.) halten. Ein ganz kurzer Abriss über seine Person, damit wirklich alle Anwesenden auf einem gemeinsamen Nenner sind. Darüber hinaus steht es dem Aspiranten frei, über welches Thema er kurz referieren möchte. Beruf, ein spezielles Hobby, eine besondere Reise, ein bewegendes Erlebnis oder etwas, das dem Aspiranten persönlich wichtig ist - sind nur ein paar Beispiele. Wie der Vortrag gestaltet wird, wird dem Aspiranten überlassen.

Aufnahme:

Abstimmung der Tischmitglieder zur Aufnahme eines Aspiranten muss einstimmig erfolgen, in der Regel bis zum darauffolgenden Tischabend.